Do. 24.11.16
Queeres Lesekafe

Facebook

Queerkafe-RSS:

Abonniere unsere Feeds

Selbstverständnis QueerKafe

Das QueerKafe im Marat versteht sich als ein queerer Freiraum in München.
Das QueerKafe wird von einem Kollektiv organisiert, das sich einmal im Monat zu einem offenen Plenum trifft, wo also jede_r mitmachen kann. Wir verstehen und als Queers und Queerfeminist_innen und beziehen uns damit auf das Konzept Queer in seiner radikalen Ausprägung: Wir halten Geschlecht und Sexuelle Orientierung für Identitätszwänge und damit Herrschaftsmechanismen der Heteronormativität. Beim Kampf gegen diese halten wir Antisexismus, Antifaschismus, Antirassismus und Antikapitalismus für unabdingbare Grundsätze, da wir die Notwendigkeit sehen, beim gemeinsamen Kampf um eine bessere Gesellschaft, keine "Haupt- und Nebenwidersprüche" zu postulieren, wodurch Diskriminierung nicht bekämpft sondern gestärkt wird.
Anspruch des QueerKafes ist es zum einen, eine Alternative zur etablierten LGBT-Szene zu schaffen, einen Raum, wo männlich, weiblich oder sonstwie Konstruierte zusammenkommen, wo Diskriminierung aller Art unerwünscht ist, der keine_n aufgrund eines zu kleinen Geldbeutels ausschließt.
Gleichzeitig wollen wir im QueerKafe politisch arbeiten, informieren, Aktionen planen und uns an Demonstrationen beteiligen. Dazu gehört auch die Vernetzung mit anderen Münchner Queer-Veranstaltungen und -Initiativen, um eine queere, bunte und perverse Realität in München mitzuschaffen.


English translations of the page content will be added step by step! As for now we can present:

QueerKafe’s self-conception

The QueerKafe in Cafe Marat regards itself as a queer space in Munich.
The Queerkafe is organised by a collective that meets once a month in an open meeting where anyone can take part. We regard ourselves as queers and queer feminists using the term queer in its radical sense.
We regard a constructed sex and sexual orientation as constraints on identity and therefore authoritarian mechanisms of hetero normativity. In the struggle against this, we hold anti-sexism, anti-fascism, anti-racism and opposition to capitalism as fundamental principles. In the joint struggle for a better society we see it as necessary to not postulate main and side contradiction, through which discrimination cannot be fought, but is actually strengthened.
One of the goals of the QueerKafe is to create an alternative to the established LGBT scene, space where male, female or however self-defined, can get together, where discrimination of whatever type is not welcome and where no one is excluded on the basis of money.
At the same time we want QueerKafe to be a basis for political work and information, to plan actions and participation in demonstrations. Furthermore we want to network with other Munich queer events and initiatives to create a colourful, peverse and queer Munich.